Ungewöhnliche Ba-Wü-Zeit endet mit Doppelbronze

SBVV-Kader-News LK

Die Baden-Württemberg-Auswahl der Jahrgänge 03/04 (männlich) und 04/05 (weiblich) beendet ihre Zeit als Landeskader mit jeweils zwei Bronzemedaillen in Wiesbaden und Brandenburg a. d. Havel.

2019 begann die gemeinsame Zeit für die beiden Jahrgänge beim ARGE-Partner in Tunesien, bevor nach zwei Lehrgängen die Coronakrise den Sport für unsere Löwinnen und Löwen stoppte. Durch viele Bemühungen der Ausrichter konnte trotz allem und nach einem Jahre Pause ein Bundesauswahlturnier an zwei Standorten durchgeführt werden.

Für die weibliche Auswahl um Landestrainer Sven Lichtenauer ging es nach einem Drei-Tages-Lehrgang in Stuttgart nach Wiesbaden. Testspiele konnten nicht durchgeführt werden, weshalb im Voraus kaum eine Aussage über die Teamleistung getroffen werden konnte.

In der Vorrunde fuhren die Löwinnen drei Siege gegen die U16-Nationalmannschaft (2:1; 25:18, 21:25, 15:10), Brandenburg (2:0; 25:15, 25:23) und Sachsen (2:1; 17:25, 25:16, 15:13) ein und beendeten die Gruppe somit als Gruppenerster. Ärgerlich war, dass die weibliche BaWü-Auswahl leider als einziger Gruppensieger die Halle wechseln musste und fortan im „Backofen am 2. Ring“ spielte, wo nach dem bis dahin besten Spiel gegen die U16-Nationalmannschaft II (2:0; 25:15, 25:19) gegen Hessen trotz einer 1:0-Führung die Kräfte aus und das Spiel mit 1:2 verloren ging (26:24, 17:25, 9:15). Der vermeintlich „leichtere“ Weg ins Finale fiel weg und so wartete im Halbfinale die Auswahl aus Bayern. Der erste Satz begann schwungvoll und geordnet, was auch im Satzgewinn mündete. Ab dem zweiten Satz waren die Bayern dann druckvoller und besser. Nach dem verlorenen zweiten Satz musste sich Baden-Württemberg dann auch im dritten Satz geschlagen geben (1:2; 26:24, 17:25, 9:15).

Mit dem Ziel im Kopf, mit einer Medaille nach Hause zu fahren, gingen die Löwinnendas Spiel um Platz drei gegen Brandenburg a. Dieses konnten sie souverän mit 2:0 für sich entscheiden (25:20, 25:21). Alle Spielerinnen kamen zum Einsatz und konnten nach langer Zeit mal wieder Wettkampfluft schnuppern.

Die männliche Auswahl um den neuen Landestrainer Philipp Sigmund, zog es dagegen nach Brandenburg. Nach einem Zwischenstopp in der Sportschule Bad Blankenburg ging es am Donnerstag weiter zum Turnierort. Für die Jungs war es ein unheimlich lehrreiches und wertvolles Turnier. Die Gruppenphase konnten die Löwen ebenfalls nach Siegen gegen die U17-Nationalmannschaft (2:0; 26:24, 27:25), Rheinland-Pfalz (2:0; 25:13, 25:17) und Mecklenburg-Vorpommern (2:0; 25:19, 31:29) als Gruppenerster beenden. Die Zwischenrunde beendeten die BaWü-Jungs als Zweitplatzierter, nach einer Niederlage gegen Hessen (0:2; 19:25, 18:25) und einem Sieg gegen Sachsen (2:0; 25:18, 25:14). Im Halbfinale trafen die Löwen, genau wie die weibliche Auswahl auch, auf die Auswahl aus Bayern. Hier unterlag Baden-Württemberg leider 0:2 (15:25, 20:25). Das Spiel um Platz drei konnte die BaWü-Auswahl dann wieder souverän mit 2:0für sich entscheiden (25:18, 25:16). Diese Medaille war auch dem ehemaligen Landestrainer Michael Mallick, welcher ständig im Austausch mit dem Trainerteam war und auch gerne vor Ort mit dabei gewesen wäre, gewidmet.

Ein großer Dank geht an die beiden Ausrichter VC Wiesbaden und VC Blau-Weiß Brandenburg für das großartige Hygienekonzept und das unglaubliche Engagement. In der aktuellen Zeit solch ein großes Turnier auszurichten ist nicht selbstverständlich!

v.l.n.r. (hinten): Catharina Hoch, Annika Helf, Leonie Büdenbender, Sven Lichtenauer, Nele Sieler, Lisa Grünwald, Julia Forschner, Hanna Flüchter, Helen Dornheim, Zoe Welz, Lea Lumpp, Jan Grauel
v.l.n.r. (unten): Mariella Bouagga, Chaira Nadalin, Lena Grundt, Kim Prade, Jasmina Berzina
v.l.n.r. (hinten): Philipp Sigmund, David Gallas, Milan Kvrzic, Silvio Hellrigl, Philipp Senski, Kai Wolf, Justus von Maydell, Philipp Sandmann, Jan Scheuermann, Nico Reichert
v.l.n.r. (vorne): Linus Hüger, Anton Jung, Simon Kohn, Ben-Simon Bonin, Fabian Hosch, Carl Möller, Philipp Sandmann

Für BaWü im Einsatz waren:

Nele Sieler, Jasmina Berzina (beide FT Freiburg), Chiara Nadalin, Julia Forschner (beide FV Tübinger Modell), Lena Grundt, Zoe Welz, Helena Dornheim, Leonie Büdenbender, Kim Prade (alle MTV Stuttgart), Lea Lumpp (SVK Beiertheim), Hanna Flüchter (VSG Mannheim-Vogelstang), Annika Helf (SV Kirchzarten), Mariella Bouagga (VC Offenburg), Lisa Grünwald (TV Villingen)

Philipp Senski, David Gallas (beide TV Bühl), Milan Kvrzic, Carl Möller, Anton Jung, Ben-Simon Bonin, Kai Wolf, Philipp Herrmann (alle TV Rottenburg), Fabian Hosch (TSV Schmiden), Philipp Sandmann, Linus Hüger (beide Heidelberger TV), Silvio Hellrigl (SSV Wilhelmsdorf), Simon Kohn (VfB Ulm), Justus von Maydell (FT Freiburg)

Das Trainer und Betreuerteam:

Sven Lichtenauer, Philipp Sigmund, Jan Grauel, Jan Scheuermann, Catharina Hoch, Nico Reichert

veröffentlicht am Montag, 28. Juni 2021 um 10:12; erstellt von SBVV-Geschäftsstelle, Andrea Greguric
letzte Änderung: 28.06.21 10:30

Partner

Top-Teams

Bundesliga in Südbaden

FT 1844 Freiburg

TSV Mimmenhausen

Dritte Liga in Südbaden

VC Offenburg

USC Konstanz

VfR Umkirch

USC Freiburg

keine Daten vorhanden