ARGE-BaWü: Turniersieg und 4. Platz in Biella!

SBVV | Kader-News LK

Für die Jungs hat das Turnier ja schon Tradition aber die Ba-Wü Löwinnen waren erstmals am Start im Piemont.

Die männliche Auswahlmannschaft startete in der Gruppenphase taktisch diszipliniert und konnte mit viel Fokus das eigene Spiel entwickeln. Dabei gingen die ersten 3 Gruppenspiele des ersten Turniertages mit jeweils 2-0 an BaWü. Auch am 2. Turniertag wurde das letzte Gruppenspiel gegen SantAnna mit 2-0 gewonnen. Landestrainer Philipp Sigmund konnte über alle Spiele hinweg flexibel wechseln und allen Spielern auf internationalem Parkett Einsatzzeit schenken. 

Im Viertelfinale warteten als Gegner die Mannschaft aus Utrecht (NED). Mit einer deutlichen Steigerung im eigenen Spiel wurde das Spiel verdient 2-0 gewonnen, bevor am Abend im Halbfinale das italienische Team aus Pivielle wartete. In einem absoluten Krimi mit spektakulären Angriffs- und Abwehraktionen gewannen die Löwen 2-1 und standen im großen Finale gegen den Gastgeber Biella. 

Vor über 2000 Zuschauern startete das Team nervös und tat sich schwer ins Spiel zu finden. Der erste Satz ging daher verdient an Biella. Nach einigen Umstellungen und dem Vertrauen in das eigene Spiel gewann die ARGE Satz 2 und konnte auch den Tiebreak dominieren und den Turniersieg sensationell nach Süddeutschland holen! 

Die Freude der Auswahlspieler war riesengroß und Außenangreifer Niklas Kluge (VfB Friedrichshafen) wurde drüberhinaus zum MVP des Turniers gewählt.

Team: 

Laurin Schiegl, Jannes Weiss, Maxim Günther, Moritz Stephan, Maximilian Eckardt, Niklas Kluge, Elias Wiebel, Felix Gudermuth, Ole Rieß, Jan Beisel, Janko Drosemeier

Staff: Philipp Sigmund, Leander Bohl und Physio Martin Panitz

Die Mädchen starteten in der Altersklasse U 18 und war damit ein oder zwei Jahre jünger als die Gegnerinnen. Im ersten Spiel unterlag Das Team äußerst knapp mit 1:2 gegen die Volleyballschule Turin und siegte glatt  2:0 gegen Genua. Trotz des mit 24 Teams größten Teilnehmerkreis traf man im Achtelfinale erneut auf Turin, konnte dieses Spiel aber 2:1 gewinnen. Im Viertelfinale traf man auf die 2. Mannschaft von Futura Volley  Busto Arsizio, einen der Top-Clubs des italienischen Volleyballs. Jetzt hatte das Team seinen Rhythmus gefunden und gewann den ersten Satz nach langem Rückstand mit 25:22 und den 2. Satz mit 25:18.

Im Halbfinale stieß das Team aber trotz gutem und mutigem Spiel an seine Grenzen und unterlag der Busto Arsizio 1, dem Top-Team des Vereins, die sich mit 2:0 (25:18; 25:17) durchsetzte. Am letzten Tag ging das Spiel gegen Almese (sie hatten im HF ihr Spiel gegen den späteren Turniersieger Albenga mit 2:1 verloren) glatt 2:0 verloren; der Gegner war einfach zu stark und das eigene Spiel zu fehlerhaft.

Letztlich gelang mit dem 4. Platz ein achtbarer Platz, zumal die Gegnerinnen ab dem Viertelfinale durchweg älter waren.

Team:

Annalena Richter ©, Tea Jerkovic, Milena Gehmlich, Laura Pallarz, Jule Johner, Sophia Pampel, Alexandra Prochnau, Lotte Stoltze,   Smilla Möllinger, Hannah Mehring, Anna-Maria Siepe

Staff: Sven Lichtenauer, Theresa Enzl, Martin Panitz

veröffentlicht am Dienstag, 9. Januar 2024 um 09:03; erstellt von SBVV-Geschäftsstelle, Andrea Greguric
letzte Änderung: 09.01.24 09:13

Partner

Top-Teams

Bundesliga in Südbaden

FT 1844 Freiburg

TSV Mimmenhausen

Dritte Liga Süd Damen in Südbaden

USC Konstanz

VfR Umkirch

TV Villingen

Dritte Liga Süd Herren in Südbaden

USC Freiburg

TG Schwenningen

SG BEG United 

Samstag, 13. Juli 2024